Der Unterschied zwischen Deodorant und Antitranspirant

Wer kennt das nicht?

Man strengt sich etwas an oder kommt in eine stressige Situation und schon zeigen sich feuchte Stellen unter den Achseln. Peinlich!!

Oft kommen dann Kommentare wie: Oh, dein Deo hat versagt.

Dabei besteht ein großes Missverständnis was ein Deodorant ist.

Nun eine kleine Erklärung.

Ein Deodorant verhindert kein Schwitzen.

Es ist ein Duftstoff, welcher den Körpergeruch überdecken soll.

Viele Deodorants enthalten zusätzlich Alkohol. Dieser desinfiziert die Achseln und reduziert die Bakterienzahl. Diese Bakterien verstoffwechseln den Schweiß und produzieren Gerüche, den typischen Geruch. Mit weniger Bakterien, gibt es natürlich auch weniger Geruchsstoffe.

Es enthält kein oder kaum bedenkliches Aluminium.

Nachteil des Alkohols: Es brennt nach dem Rasieren.

Ohne Alkohol wird die Bakterienzahl nicht reduziert und man kann leichter unangenehm riechen.

Ein Antitranspirant verhindert bzw. reduziert das Schwitzen.

Es enthält weniger Duftstoffe, dafür aber Aluminiumverbindungen.

Letztere sind für die Schweißreduktion verantwortlich.

Die Verbindungen setzten sich in die Schweißdrüsen und reduzieren damit die abgegebene Schweißmenge. Die Bakterien haben weniger Nahrung und sterben ab. Folge: Kein Schweißgeruch!

Nachteil: Aluminium steht im Verdacht Krebs zu begünstigen. Dazu hat Schweiß eine Temperatur regulierende Wirkung, welche damit gestört wird.

Meistens enthalten diese Produkte zusätzlich Duftstoffe und auch Alkohol. Die Vorteile eines Deodorants werden auch hier genutzt.

Fazit: Wer auf seine Gesundheit achten möchte, sollte lieber ein Deodorant benutzen. In Situationen die besonders stressig sind und schwitzen keine Option ist, solltest du zu einem Antitranspirant greifen.

P.S. Wer sich rasiert riecht automatisch weniger, da Haare eine sehr große Oberfläche bieten. Auf Haaren haben Bakterien einen größeren Lebensraum und können sich stark vermehren.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Der Unterschied zwischen Deodorant und Antitranspirant

  1. Ich benutze seit kurzem eine Deocreme auf Basis von Natron (von Ponyhütchen, gibt es aber auch von Wolkenseifen oder anderen Anbietern).
    Eine zeitlang hatte ich mir einfach Natronpulver in die Achseln geschmiert, das ging auch aber ist halt nicht so praktisch wie die Creme. Das Natron verhindert dass sich der Schweiß zersetzt und deshalb riecht. Natron kann man im Supermarkt z.B. bei den Backwaren sehr billig kaufen.

    Netter Nebeneffekt im Vergleich zu den aluminiumhaltigen Deos: früher habe ich mir weiße Oberteile mit hässlichen gelblichen Flecken verunstaltet, die sich nicht mehr rauswaschen ließen. Mit dem Deo auf Natron-Basis habe ich keine Flecken.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s