Warum ich keinen richtigen Wochenplan habe

In vielen Blogs und Videos wird empfohlen einen Wochen- oder sogar Monatsplan für das Kochen zu erstellen.

Damit verhindert man Fehlkäufe oder die Verschwendung von Lebensmitteln, da weniger schlecht wird.

Im Grunde genommen ist dies eine gute Idee.

Leider ist dies für mich kaum möglich umzusetzen, da mein Alltag sehr unterschiedlich verläuft und ich immer mal wieder alles komplett umstrukturieren muss.

Mal, fällt eine Bahn aus, dann muss ich auf der Arbeit spontan einspringen usw.

Oft kaufe ich Lebensmittel im Angebot. Dazu zähle ich auch Sachen, die aufgrund ihrer Haltbarkeit runtergesetzt wurden. Das ist häufig bei Fleisch der Fall.

Das kaufe ich in der Regel an der Fleischtheke, ab und zu aber im Discounter, wenn es um 30% runtergesetzt wurde.

Gemüse ist oft am Wochenanfang im Angebot, bzw. die Angebote wechseln nach der Hälfte der Woche. Ein Wocheneinkauf am Samstag kann also teurer sein, als viele kleine Einkäufe in der Woche.

Das macht eine längere Planung schwierig.

In der Regel plane ich zu Wochenbeginn was ich die nächsten Tage kochen werde, besonders da ich in der Regel immer für zwei Tage koche.

Diese Pläne ändere ich aber immer mal wieder ab.

Heute wollte ich Hühnerbrust für eine Asiapfanne kaufen. Ich ging in den Aldi, da es den Brokkoli für nur 0,59€ gab und auch Physalis für 0,79€. Ein unschlagbares Angebot!  Dort fand ich dann Minutenschnitzel mit 30% Rabatt, also schlug ich dabei zu und verzichtete aufs Huhn.

Ich kann also nur empfehlen nicht stur nach Plan zu leben, sondern spontan zu reagieren.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s