Geräte die du nicht brauchst: Den Eierkocher

Ich koche jeden Sonntag für unser gemeinsames Frühstück ein paar Eier.

Dafür füllte ich relativ viel Wasser in einen Topf und garte so unsere Frühstückseier.

Nicht besonders Energieeffizient!

Mit der Zeit dachte ich über die Anschaffung eines Eierkochers nach, aber unsere Küche ist doch sehr klein.

Meine Mutter brachte mich dann auf eine andere Idee. Ich habe ja schon einen Eierkocher zu Hause. Einen ganz normalen Kochtopf! 

Einfach nur einen Fingerbreit Wasser in den Topf füllen, die Eier dazu geben und einen Deckel darauf. Wenn ich den Deckel darauf lasse, garen die Eier im entstehenden Wasserdampf. Ganz wie im Wasserkocher. Wenn das Wasser kocht, kann die Temperatur runter gedreht werden oder bei 5 Minuten Eiern sogar ganz abgestellt. 

Du sparst Strom und die Kosten + Platz für den Eierkocher. 

Es ist viel los bei mir

Seit letzte Woche habe ich eine neue Arbeit.

Nach längerer Suche habe ich nun eine halbe Stelle (12,75 Std.) an einer Gesamtschule gefunden. Leider liegt sie so schlecht gelegen, dass ich mir nun doch ein Auto zulegen muss. Bis jetzt fahre ich mit Bus und Bahn. Das dauert eine kleine Ewigkeit pro Weg.

Morgens fahre ich etwas über eine Stunde hin und zurück sind es sogar knapp zwei Stunden! Mit dem Auto dagegen weniger als eine halbe Stunde.

Leider ist das Geld knapp und ich habe keine Ahnung welches wirklich gut ist.

Am Wochenende werde ich ein paar Termine vereinbaren.

 

Meine Ernährung ist auch nicht mehr die beste. Jetzt überlege ich Overnight Oats als Pausenmahlzeit auszuprobieren. So möchte ich mehr Obst in meinen Alltag einbauen.

In der nächsten Zeit werde ich verschiedene Rezepte vorstellen.

 

Heute Morgen hatte ich einen Termin beim Standesamt.

Im Oktober werde ich tatsächlich heiraten!

Da wir einen ungewöhnlichen Trauort (das Planetarium im Nachbarort) gewählt haben, ist Eile angesagt. Zudem fallen zusätzliche Kosten an (insgesamt müssen wir knapp 500€ für die Gebühren zahlen)  und unsere Hochzeit wird etwas teurer als zuerst gedacht.

 

Es wird also weiterhin viel passieren…

 

 

Warum ich keinen richtigen Wochenplan habe

In vielen Blogs und Videos wird empfohlen einen Wochen- oder sogar Monatsplan für das Kochen zu erstellen.

Damit verhindert man Fehlkäufe oder die Verschwendung von Lebensmitteln, da weniger schlecht wird.

Im Grunde genommen ist dies eine gute Idee.

Leider ist dies für mich kaum möglich umzusetzen, da mein Alltag sehr unterschiedlich verläuft und ich immer mal wieder alles komplett umstrukturieren muss.

Mal, fällt eine Bahn aus, dann muss ich auf der Arbeit spontan einspringen usw.

Oft kaufe ich Lebensmittel im Angebot. Dazu zähle ich auch Sachen, die aufgrund ihrer Haltbarkeit runtergesetzt wurden. Das ist häufig bei Fleisch der Fall.

Das kaufe ich in der Regel an der Fleischtheke, ab und zu aber im Discounter, wenn es um 30% runtergesetzt wurde.

Gemüse ist oft am Wochenanfang im Angebot, bzw. die Angebote wechseln nach der Hälfte der Woche. Ein Wocheneinkauf am Samstag kann also teurer sein, als viele kleine Einkäufe in der Woche.

Das macht eine längere Planung schwierig.

In der Regel plane ich zu Wochenbeginn was ich die nächsten Tage kochen werde, besonders da ich in der Regel immer für zwei Tage koche.

Diese Pläne ändere ich aber immer mal wieder ab.

Heute wollte ich Hühnerbrust für eine Asiapfanne kaufen. Ich ging in den Aldi, da es den Brokkoli für nur 0,59€ gab und auch Physalis für 0,79€. Ein unschlagbares Angebot!  Dort fand ich dann Minutenschnitzel mit 30% Rabatt, also schlug ich dabei zu und verzichtete aufs Huhn.

Ich kann also nur empfehlen nicht stur nach Plan zu leben, sondern spontan zu reagieren.

 

Finanzziele für 2017

Aktuell mache ich mir Gedanken wie ich in Zukunft besser mit einem Geld umgehen kann.

Um finanziell Erfolgreich zu werden können drei Punkte beachtet und verändert werden.

  1. Das aktive Einkommen erhöhen.

Das ist eines mein größtes Problem.

Ich hänge in einem Niedriglohnjob fest.

Solange ich die Uni nicht fertig habe, wird sich dies auch nur schwer ändern. Zur Zeit versuche ich wieder eine Vertretungstelle an einer Schule zu bekommen. Leider kann ich ohne Abschluss nur Elternzeit- oder Krankheitsvertretung geben und meine Fächer werden bevorzugt von Männern unterrichtet. Freie Stunden werden aktuell nur an DAZ Lehrer vergeben, die den Flüchtlingen Deutsch beibringen.

Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf!

2. Das Auskommen verbessern.

Da bin ich ja schon fast Meisterin drin 😀

Ich suche nach Angeboten und kaufe dementsprechend ein.

Der Punkt kann fast komplett so bleiben wie er ist.

3. Das passive Einkommen erhöhen. Das Geld für sich arbeiten lassen.

Ich spare aktuell 50€ pro Monat bei der Sparkasse als Prämiensparplan.

Da ich mein Konto dort kündigen werde, fällt diese Möglichkeit weg.

Den Geldbetrag werde ich in Zukunft in eine ETF Sparrate umändern.

Während der Feiertage werde ich versuchen mir die aktuellen ETF genauer anzusehen.

Dazu möchte ich mich etwas mehr mit Aktien beschäftigen und ein paar Handel durchführen. Dafür plane ich einen kleineren Geldbetrag herauszunehmen und zu investieren. Ich denke da an 500€.

Mal schauen was das neue Jahr noch an anderen Inspirationen bringt.

P.S. Eigentlich kommt auch der Punkt :Schulden abbauen dazu. Die habe ich aber Gott sei Dank nicht.

 

 

 

Ist ein Keimglas nötig? Ziehe frische Keimlinge zu Hause und spare viel Geld

Ich probiere gerne etwas neues aus.

Vor kurzen stieß ich auf Keimlinge. Sie sind sehr Nährstoffreich und schmecken gut.

Nun stöberte ich durch die Läden und kaufte mir als ersten Test Bio Alfalasamen für 1,99€.

Der Name hatte es mir irgendwie angetan.

Das Keimgefäß im DM war aus Plastik und sollte stolze 4€ kosten.

Mir war das viel zu viel.

Im Netz sah ich Vorschläge, ein einfaches Schraubglas ohne Deckel zu verwenden und es mit einem Tuch abzudecken.

Der Altglasbeutel war zum Glück gut bestückt und so probierte ich es mit einem Schwarzwurzelglas, welches ich mit einem Stofftaschentuch verschloss.

Ein Gummi hält das Ganze zusammen.

Ich gab 1 1/2 Teelöffel ins Glas. Viel zu viel wie ich feststellen musste!

Nach einer Woche war es übervoll mit frischen Keimlingen. Diese belasse ich im Glas und lagere sie im Kühlschrank. Du kannst auch zwei oder mehr Gläser mit verschiedenen Keimlingen starten. Ich rate dir aber, sie an verschiedenen Tagen zu starten, da sie sich nur ein paare Tage halten.

Aber: Es reicht wirklich ein ganz normales Glas. Du brauchst kein besonderes Gefäß kaufen um gesunde Keimlinge zu bekommen.

Du sparst den Anschaffungspreis und selbstgezogenen Keimlinge kosten nur einen Bruchteil der vorgezogenen. Dazu riskierst du nicht, dass die Keimlinge mit Schimmelsporen verunreinigt sind.

 

 

Es ist Herbst, nutze die Sonne

Langsam werden die Tage wieder kühler.

Mein Mann fragte sich gestern, wann wohl die Heizung wieder anspringt?

Ich nutze die Sonne und unsere Vorgänge um unsere Wohnung wärmer zu bekommen.

Am Tag lasse ich die Sonne komplett in die Zimmer scheinen. Du magst es kaum glauben, aber sie wärmt doch die Zimmer. Unsere dunklen Möbel verstärken diesen Effekt noch etwas (was im Sommer nicht so toll ist).

Auch die Wahl der Bettwäsche sollte in der kälteren Jahreszeit dunkel ausfallen und im Sommer eher hell.

Am Abend werden die Vorhänge zugezogen um die Wärme zu speichern. Falls du Rollos haben solltest, solltest du auch diese zur Isolierung nutzen.

Ich wünsche dir einen schönen und warmen Herbst.

Psst: Eine gute Tasse Tee wärmt von Innen. ☺

 

 

 

 

 

 

 

Tag 18 Nudelauflauf

Heute mache ich einen ganz einfachen Nudelauflauf, wie man ihn häufig auch beim Lieferservice bestellen kann.

Er besteht aus einer halben Packung Nudeln für 0,25€. Dazu gibt es gekochten Schinken, Erbsen und Champions. Alles schwimmt in einer Sahnesoße mit verschiedenen Gewürzen. Zuletzt wird alles mit Käse überbacken.

Der Schinken kostete 1,19€, die Pilze 0,99€ für 400g. Die Erbsen ca.0,50€, ein Becher Sahne 0,30€ und die Gewürze schätze ich auf 0,10€. Der Käse kostete ca. 0,90€.

Alles zusammen ergibt 3,24€, 1,62€ pro Portion.

 

 

 

 

Gewürze kaufen

Wir kaufen unsere Gewürze fast nur noch im türkischen Supermarkt um die Ecke.

Das hat mehrere Vorteile:

Die gesamten Gewürze sind im Glas, auch Lorbeerblätter u.Ä. Man reduziert den Plastikmüllberg.

Sie sind oft günstiger. Z.B. haben wir für ein Glas mit Lorbeerblättern mit 9g 0,99€ bezahlt.

Zudem gibt es eine sehr große Auswahl. Wir suchten wie verrückt Kreuzkümmel für Hackfleischgerichte und fanden keinen. Im türkischen Supermarkt gab es ihn natürlich, da er in der türkischen Küche ein ganz normales Gewürz ist.

Anstelle des normalen Brühpulvers, benutze ich Vegeta. (Meine Mutter stammt vom Balkan und deswegen ist es bei uns ein Pflichtgewürz, obwohl es mit Geschacksverstärkern gestreckt ist). In einem deutschen Supermarkt kann es knapp das doppelt kosten.

Da wir öfter mal Asiatisch kochen, kaufen wir auch lieber dort die meisten Zutaten. Die Gewürze sind auch dort in der Regel günstiger und in größeren Mengen zu erwerben. Wir würzen viel mit der roten Currypaste und der große Pott kostet dort sehr viel weniger als bei Aktionstagen im Discounter.

Ich kann nur jedem empfehlen einen Abstecher in euren „Exotenladen“ um die Ecke zu machen.

 

Tag 15 Pizza komplett selbst gemacht

Heute mache ich ein Blech Pizza.

Für den Teig nehme ich einen halben Hefewürfel für 0,045€ (0,09€/2), etwas Salz und Olivenöl für 0,05€ und heißes Wasser. Mehl mische ich aus Bio Vollkornmehl (100g) für 0,099€ und normalem Mehl (200g) für 0,078€.

Der Teig kostet mich also 0,27€. Da kann kein Fertigteig mithalten!

Meine Hälfte belege ich mit etwas Schinken (0,50€) und Gemüseresten aus dem Kühlschrank (0,20€).

Mein Mann nimmt eine Dose Sardinen (0,75€) und ich verteile ca. 1/3 der Oliven eines Glases (0,23€) auf der gesamten Pizza.

Dazu gibt es eine halbe Packung passierte Tomaten (0,175€) und ein ganzes Stück Gouda, welches ich selbst reibe (1,79).

Die gesamte Pizza kostet also 3,69€ für knapp vier Portionen. Ein Stück werde ich vor der Arbeit essen und eines auf der Arbeit in meiner Pause.

Im Vergleich: eine Fertige Pizza kostet ca. 2,99€ pro Portion.