2017 Bücher Challenge (Beginn Dez. 2016)

Wie ich schon vor einiger Zeit schrieb, halte ich es für wichtig möglichst viel zu Lesen.

Bei Pinterest stieß ich nun auf die Bücher Challenge! Ich beginne sie schon heute, sie gilt aber eigentlich ab Januar 2017.

Zuerst überlegte ich ein Buch zu jedem Punkt zu lesen. Die Länge der Liste macht es mir aber nicht möglich, alle Punkte abzuarbeiten.

Deswegen reduzierte ich die Liste von 2016 um die Punkte, die ich für unerreichbar halte. Es sind aber trotzdem knapp 40 Punkte!

Um die Challenge zu schaffen habe ich beschlossen, dass auch mehrere Punkte für ein Buch gelten dürfen. Mal schauen wie weit ich komme…

  1. ein Buch mit über 500 Seiten
  2. einen klassischen Roman
  3. ein Buch das verfilmt wurde
  4. ein Buch das in diesem Jahr veröffentlicht wurde
  5. ein Buch mit einer Nummer im Titel
  6. ein Buch das von jemanden unter 30 geschrieben wurde.
  7. ein Buch mit nicht menschlichen Charakteren
  8. ein lustiges Buch
  9. ein Buch einer weiblichen Autorin
  10. einen Mysterieroman oder Thriller
  11. ein Buch mit nur einem Wort als Titel
  12. ein Buch mit Kurzgeschichten
  13. ein Buch dessen Handlung im Ausland spielt
  14. ein nichtfiktionales Buch
  15. eine Erstausgabe eines populären Autors
  16. ein Buch deines Lieblingsautors, das du noch nicht kennst
  17. ein Buch das dir ein Freund empfohlen hat
  18. ein Buch das auf einer wahren Begebenheit beruht
  19. ein Buch das ganz unten auf deiner Leseliste steht
  20. ein Buch das dich ängstigt
  21. ein mehr als 100 Jahre altes Buch
  22. ein Buch das du in der Schule gelesen haben solltest, du es aber nicht getan hast
  23. eine Memoire
  24. ein Buch das du innerhalb eines Tages lesen kannst
  25. einen Reiseführer über einen Ort den du schon immer besuchen wolltest
  26. ein Buch aus deinem Geburtsjahr
  27. ein Buch mit schlechten Bewertungen
  28. eine Trilogie
  29. ein Buch deiner Kindheit
  30. ein Buch mit einer Dreiecksbeziehung
  31. ein Buch dessen Handlung in der Zukunft spielt
  32. ein Buch mit einer Farbe im Titel
  33. ein Buch das dich zum Weinen bringt
  34. ein Buch mit Magie
  35. ein Buch eines Autors von dem du noch nichts gelesen hast
  36. ein Buch das du besitzt, es aber bisher nicht gelesen hast
  37. 43. ein Buch dessen Handlung in deiner Stadt spielt
  38. ein Buch in einer anderen Sprache
  39. in Buch eines Autors dessen Initialen mit einen übereinstimmen
  40. ein Buch dessen Handlung in einer Serie verfilmt wurde
  41. ein Buch das du begonnen, aber niemals beendet hast
Advertisements

Für euch gelesen: Reichtum ist Frauensache: Werde eine Finanz-Diva von Katja Eckardt

Ich bin immer wieder auf der Suche nach guter Finanzliteratur.
Auf dieses Buch bin ich durch eine Empfehlung der Seite der Brigitte gestoßen.
Leider…
Gott sei Dank habe ich mir das Buch in der Stadtbibliothek ausgeliehen, es wäre rausgeschmissenes Geld gewesen!
Die Autorin hat zwar einen leicht zu lesenden Schreibstil, das ist aber das einzig positive das ich über dieses Buch sagen kann.
Die positiven Kommentare auf Amazon kann ich nicht nachvollziehen.
Zielgruppe scheinen komplett ahnungslose Mittelstandfrauen zu sein, die sich noch NIE mit dem Thema Geld auseinander gesetzt haben.
Die Autorin hat selbst BWL und VWL studiert, erklärt aber dass sie bis vor kurzem der Meinung war, dass Geld nur eine Sache für Männer sei.
Da frage ich mich, was sie in ihrem Studium gelernt hatte? Für mich ist das ein Widerspruch in sich selbst.
Sie erzählt immer wieder kurze Geschichten aus ihren Leben, die immer komplett negativ zu sein scheinen. (Männer: Nur Trottel, Schule völlig sinnlos, Papa gleicht das völlig überzogene Konto jeden Monat aus)
Es ist mir völlig unbegreiflich, wie eine erwachsene Frau jeden Monat Geld von ihren Eltern überwiesen bekommt und sich nicht bewußt ist über ihre Verhältnisse zu leben.
Irgendwie scheinen ihre Berechnungen auch nicht ganz zu stimmen.
Ich habe mir nicht die Mühe gemacht, dass Ganze mal zu überschlagen, aber ich denke dass sie jeden Monat mehr als die angegebenen 400€ im Minus ist.
Allein das Essen gehen kostet sie knapp 500€ jeden Monat!
Ihr Leben erscheint mir fern jeder Normalität und ihre Ratschläge sind allesamt aus drei verschiedenen Büchern zusammengefasst zu sein. Dazu sind sie sehr oberflächlich und nicht gut erklärt.
Mein Resümee: Sinnlose Literatur ohne Tiefgang. Eher oberflächliche Motivationshilfe für deutsche Mittelstandsfrauen anzusehen, ohne jegliche Finanzkenntnisse.
Bessere Literatur:
Für Frauen als Motivationseinstieg:

Rich Woman: Ein Buch für Frauen über das Investieren – Nehmen sie ihre finanzielle Zukunft selbst in die Hand! von Kim Kiyosaki

Allgemein: Rich Dad Poor Dad: Was die Reichen ihren Kindern über Geld beibringen

von Robert T. Kiyosaki

Aktuell lese ich: Rich women vom Kim Kiyosaki

Ich bin immer wieder auf der Suche nach guter (Finanz)literatur.

Da viele das Buch Rich dad, poor dad von Robert T. Kiyosaki empfohlen haben, steis ich durch Zufall im Bibliothekskatalog auf das Buch seiner Frau.

Es richtet sich direkt an Frauen, bezieht sich aber oft auf das Originalbuch vom Robert T. Kiyosaki. Sie erzählt ihr Lebensgeschichte und wie sie und ihr Mann zusammen zu Geld gekommen sind.

Obwohl mir der Einband nicht besonders gefällt (ich denke er ist eher am amerikanischen Markt orientiert) hat mich der Inhalt schnell angesprochen.

Mehr Informationen gebe ich, wenn ich das Buch ausgelesen habe.