​Dinge die ich selbst versuche -Haare schneiden-

Wie soll ich denn aussehen, wenn ich mir selbst die Haare schneide, wirst du dich bestimmt fragen Mus ich dann die nächsten Wochen mit einer Tüte über dem Kopf herumlaufen?
Du wirst gut aussehen und dich gut fühlen!

Ich versuche immer wieder etwas neues zu probieren. Man kann nur dazu lernen und seine Fähigkeiten verbessern.

Diese Einstellung solltest du dir zu Herzen nehmen, wenn du ein sparsamies und unabhängiges Leben führen möchtest!

Mein Motto lautet daher: Alles was ich selbst kann, kam mir niemand wegnehmen! 

Mein letzter Friseur Besuch war schon einige Monate her und meine Spitzen müssten dringend geschnitten werden.

Mein normaler Friseur ist in der Regel völlig überfüllt und man muss schon zur Öffnung vor Ort sein um sich für den gleichen Tag einen Termin geben lassen kann. Das geht immer nur für den gleichen Tag. Für dieses Prozedere hatte ich aber weder Zeit, noch Nerven.

Als ich nun nach dem Duschen vor dem Spiegel stand, war ich es endgültig leid.

Ich ging in die Küche und holte unsere größte und schärfste Schere und legte einfach los.

Ein gutes Stück war schnell abgeschnitten und mein Mann musste anschließend nur ein bisschen nachschneiden um eine gleichmäßige Form hinzubekommen. Er hatte daran irrsinnigen Spaß!

Meine Mutter und Mrd. Frugalwoods waren hierbei mein Vorbild. Sie schneiden sich schon seit Jahren selbst die Haare und haben so viel Geld gespart.

In Zukunft werde ich mir weiterhin selbst die Haare schneiden und mich damit zeitgleich und finanziell Unabhängig machen.

Falls du eine einfache Frisur hast oder planst, kann ich dir den Selbstversuch nur ans Herz legen!

Ich habe mich über das Ergebnis in jeder Hinsicht gefreut.

Advertisements

Wozu brauchst du (besonders als Frau) eine gute naturwissenschaftliche Grundbildung? Und wie du damit Geld sparen kannst.

Viele glauben, dass Naturwissenschaften nichts mit ihrem Alltag zutun hat und sträuben sich daher, sich mit diesen Inhalten auseinander zu setzten..
Diesen Fehler solltest du nicht begehen!
Er kann dich viel Geld kosten.
Die meisten Kaufentscheidungen werden von Frauen getroffen. Du glaubst das nicht? Dann schau dir einfach die Werbung etwas genauer an! Die häufigste Zielgruppe sind Frauen jeden Alters, besonders die im mittleren Alter mit kleinen Kindern.
Bei jedem Einkauf im Supermarkt, Discounter oder Drogerie, entscheidet in der Regel eine Frau, was in den Einkaufswagen wandert. Ein riesiger umkämpfter Markt und daher wird auch viel Unsinn an die Frau gebracht.
Eine gute naturwissenschaftliche Grundbildung kann dir helfen Fehlkäufe zu vermeiden.
Du musst nur schauen, wie und wann du sie nutzt. Es gibt viele Beispiele, wie dir das Geld aus der Tasche gezogen wird, für völlig unnötige Dinge.
In der nächsten Zeit werde ich dir einige unnötige Produkte genauer erklären und zeigen warum du die nicht kaufen solltest.
Dazu gehören: Entkalker für die Waschmaschine, probiotischer Joghurt, antibakterielle Reiniger usw.
Fragen kannst du jederzeit stellen.

Der Fernseher…

 

Ich gebe zu: Ja, wir haben einen.

Er ist relativ groß und kann ins Internet und sogar 3D (obwohl wir das bisher kaum genutzt haben, aufgrund mangelnder Angebote).

Aber ehrlich gesagt schauen wir so gut wie gar kein normales Fernsehprogramm mehr.

Der Durchschnittsdeutsche sieht 225 Minuten fern pro Tag, da liegen wir meistens weit drunter. Fernsehkonsum seit 1997 Das sind mehr als 4 Stunden!

Früher verbrachte ich sehr viel Zeit vor dem Gerät, mittlerweile bleibt es bis mindestens 18 Uhr komplett aus. Wenn wir uns Abends auf die Couch lümmeln, sehen wir entweder Filme online an oder kleinere Beiträge und let`s plays auf Youtube.

Vorteil: Es gibt (fast) keine nervigen Werbeunterbrechungen, wir können langweilige Beiträge überspringen oder etwas ganz anderes schauen.

Nachteil: Auf Youtube gibt es immer mehr Werbung, auf einigen offiziellen Seiten werden Beiträge mittlerweile wie im normalen Programm dafür unterbrochen.

Wenn du ohne Fernseher lebst oder nur noch ausgewählte Sendungen schaust, begibst du dich zum Teil in ein gesellschaftliches Aus. Natürlich kannst du nicht mehr an Lästerrunden über DSDS oder GNTM teilhaben. Für viele Frauen ein NO GO! Ich sehe die Kommentare einiger Kolleginnen aber eher als Kompliment, wenn sie stöhnen, dass man mit mir ja nicht über diese Sendungen reden kann.

Wenn du deinen Fernseher aus lässt wird dich zuerst eine unglaubliche Leere überfallen. Diese ist aber jetzt schon da, du bemerkst sie nur nicht! Es ist schon traurig wie das passieren konnte.

Besonders solltest du dich fragen was du dir genau ansiehst?

Meistens sind das Serien, bei denen du anderen zusiehst wie sie ihr Leben leben. Bei genauerer Betrachtung wirst du feststellen dass die Hauptdarsteller eines nur sehr selten tun: Nämlich fernsehen! Daher solltest du dich fragen warum du passiv dabei zusiehst wie andere ihr Leben aktiv gestalten und du nicht!

Alternative Beschäftigungen sind leicht gefunden!

Viele behaupten sie hätten keine Zeit zu Kochen, verbringen aber viele Stunden vor dem TV Gerät. Diese Zeit könnte man besser verbringen!

Zu zweit oder auch lässt sich mit wenig Arbeit in kürzester Zeit ein gutes Essen herstellen. Es ist nur eine Frage der passenden Einstellung. Wer kochen als Arbeit ansieht, mag sich kaum nach einem harten Arbeitstag noch in die Küche stellen. Wer aber das kochen als ein Hobby und Wohltat für sich und seine Liebsten ansieht, der kocht auch am Abend.

Vorteile: Es schmeckt besser, spart viel Geld und ist wesentlich gesünder als bestellte Pizza oder Tiefkühllasagne.

Ich lese relativ viele Bücher oder auch Zeitschriften aus der Stadtbibliothek. Dazu werde ich noch einen eigenen Beitrag schreiben.

Stricken oder häkeln sind auch Beschäftigungsmöglichkeiten.

Du kannst auch malen oder spazieren gehen, meinen Geschmack trifft das aber nicht so richtig.

Mein Mann hat zu Weihnachten ein Teleskop geschenkt bekommen und nun verbringt er immer wieder Abende am Fenster und versucht verschiedene Sterne oder Asteroiden vor die Linse zu bekommen.

Blogs gibt es auch sehr viele die deine Abende füllen können. Dabei kannst du sogar noch etwas lernen.

Wenn dein Job nicht zu Anstrengend ist, kannst du auch Abendkurse an der Volkshochschule besuchen.

Freunde treffen und vieles andere mehr!

Um es mit Peter Lustig zu sagen: Ausschalten!

 

Ein gutes Vorbild finden ist schwer, aber hilfreich

Suche dir ein gutes Vorbild!

Vorbilder sind gut, solange man eine gesunde Beziehung bzw. Abstand zu ihnen hat.

Das muss nicht unbedingt eine bestimmte Person sein, es kann sich auch um eine größere oder kleinere Personengruppe handeln. Und auf gar keinen Fall solltest du zu einer genauen Kopie werden. Entwickle deinen eigenen persönlichen Stil. Ein gut gewähltes Vorbild kann dir als Anregung und Inspiration dienen. Mehr aber auch nicht!

Dabei solltest du dich aber immer fragen, was dir daran gut gefallt und was nicht und dir auch genau klar machen warum.

Ich bin ein großer Fan des englischen Landadels.

Warum wirst du dich fragen?

Ich mag die gesunde Mischung aus guter Erziehung und Bildung mit einer pragmatischen Lebensgestaltung.

Englische Ladys sind immer dezent, aber auch zum Teil verrückt gekleidet.

Das mag ich persönlich wirklich sehr.

Ihre Kleidung ist klassisch und hochwertig, ohne Übertrieben und Dekadent zu wirken. Exentrische Teile, wie bunte Socken oder Blazer in grellen Farben sind aber erlaubt. Große Markenembleme wirst du niemals finden, auch keinen hässlichen Strass oder Perlen. Sie kaufen ihre Kleidung nur für sich und tragen sie über etliche Jahre. Eine gesunde Art von Luxus.

Auch ist ihre Erziehung von Pragmatismus geprägt. Eine Cottagebesitzerin packt immer mit an und behält jederzeit den Überblick. Auch ist ihre Planung immer Sparsam, da der englische Landadel oft verarmt ist.

Prinzessinnenallüren alla Disney verbietet schon ihre Erziehung. Und alsp ehrlich? Wer ist von diesem Getue nicht genervt?

Englische Ladys sind niemals übertriebene Tussis, sehen aber immer ordentlich und gepflegt aus.

Christliche Werte der evangelischen Kirche ist auch ein Muss.

Für mich sind sie das perfekte Vorbild.

Also: Wer kann dir als Vorbild dienen?

Verbessere dich in kleinen Schritten: Wortschatz

Wie ein Mensch redet sagt viel über ihn/sie aus.

Aus welchem soziale Milieu stammst du oder in welchem bewegst du dich jetzt?

Jugendliche benutzen oft Begriffe die Erwachsene nicht verstehen. Jede Generation hat ihre eigene Sprechweise. Als Erwachsene benutzen wir in verschiedenen Situationen unterschiedliche Wörter und Formulierungen, im Beruf andere als im Freundeskreis.

Menschen mit geringem Selbstwertgefühl glauben, dass die Verwendung möglichst vieler Fachbegriffe andere beeindruckt und sie besonders gebildet wirken.

In der Regel machen sie sich nur lächerlich, besonders wenn sie Begriffe verwenden deren Bedeutung sie falsch verstanden haben.

Ein möglichst großer Wortschatz ist aber immer von Vorteil!

Im Gespräch mit Fachleuten wie z.B. Ärzten, Bänkern usw. verstehst du wesentlich mehr und wirst nicht so schnell übers Ohr gehauen.

Vielen Menschen ist es peinlich zuzugeben, dass sie das gerade Gesagte nicht verstanden haben.

Ein großer Fehler und falscher Stolz!

Betrüger und Schwätzer machen sich diese Neigung zu nutzen und reden möglichst Kompliziert um das Gegenüber zu verwirren.

Wenn du etwas nicht verstanden hast, frage IMMER nach einer einfacheren Formulierung. Daran ist niemals etwas schlimmes, sondern ist oft eher sympatisch da es dich menschlich erscheinen lässt. Die Dosis ist aber auch hier das Gift! Wenn du zuviel nicht verstehst solltest du diese Situation verlassen und an deinem Wissen arbeiten. Aber auch das ist nicht wirklich schlimm. Es zeigt dir nur auf in welchem Bereich du noch Defizite hast. Aus diesen Situationen kann man viel lernen.

Eine einzige kleine Nachfrage kann dir viel Geld sparen und dich vor Fehlern bewahren.

Schau dir Menschen aus „gutem Hause“ an.

Sie verwenden zwar einige Fremdwörter, diese sind aber immer an die Situation angepasst.

In meinem Unterricht benutze ich oft viele Fachbegriffe. An der Uni wurde uns erklärt wie wir diese im Unterricht einführe. Da die meisten meiner Schülerinnen und Schüler aber einen Migrationshintergrund haben, frage ich auch immer nach der Bedeutung vermeintlich einfacher deutscher Wörter nach.

In einer der letzten Stunden war es das Wort: bekömmlich

Obwohl der Text die Bedeutung für mich klar erklärt hatte, dachten meine Schülerinnen und Schüler es wäre eine andere Formulierung für bekommen.

Was lernt man aus diesen Situationen?

Es macht nichts wenn man auch angeblich einfache Wörter nicht versteht und nach deren Bedeutung fragt. Man lernt nur dazu!

Tipps um deine Wortschatz zu vergrößern:

  • Lesen! Auch das lesen von Romanen vergrößert den Wortschatz, es ist aber natürlich noch besser möglichst viele verschiedene Textarten zu lesen.
  • Sieh dir unterschiedliche Sendungsformate im Fernseher an oder höre verschiedene Sendungen im Radio
  • Schlage dir unbekannte Begriffe immer nach! Ab und zu vermittelt der Kontext eine missverständliche Bedeutung und du merkst dir evtl. die Falsche.
  • Sieh dir im Duden (den gibt es auch online) auch die Synonyme an, so lernst du auch Wort alternativen
  • Lege dein eigenes Wörterbuch an, in dem du auch kleine interessante Fakten notieren kannst.

Die wichtigste Lektion ist aber:

Menschen mit gutem Stil sind rücksichtsvoll und halten sich eher zurück. Fehler anderer korrigieren sie verständnisvoll und ziehen sie nicht ins lächerliche!

Nur Menschen mit geringem Selbstwertgefühl benutzen übermäßig viele Fremdwörter und setzten andere damit herab.

Die drei Bedürfnisse im Leben

  1. Notwendigkeiten

Lebensmittel, Kleidung, Möbel wie sie in deiner Umgebung vorhanden sind. Darunter versteht man die Grundlagen des Leben. Sich in diesem Bereich zu verweigern oder zu verzichten erzeugt oft Unzufriedenheit und wird von keiner Religion oder auch der Soziologie verlangt.

2. Bedürfnisse

Dabei handelt es sich um Gegenstände die du nicht unbedingt brauchst. Dabei solltest du dich fragen ob es dein Leben wirklich verbessert oder schöner? Wenn das der Fall ist, solltest du darin investieren. Falls nicht, dann solltest du das Geld lieber sparen.

3. Überflüssiges oder (falscher) Luxus

Das ist verführerischer Bedarf, welcher von der Gesellschaft vorgespielt wird. Diese Dinge werden in erster Linie von Menschen gekauft, die über ein geringes Selbstbewusstsein verfügen.

Allein diese Erkenntnis wird dir viel Geld sparen!

Bei Luxusgütern solltest du dich ganz Ehrlich fragen wozu du es kaufst?

Für dich oder für andere?

Für dich allein ist es okay solange du genügend Geld dafür zu Verfügung hast und keine Schulden machst. Wenn es dich Glücklich macht und dein Leben verschönert ist es eine gute Investition. Dies ist aber nur der Fall, wenn du dich auch noch daran erfreust, wenn keiner den Kauft bemerkt und du ihn nicht bei jeder Gelegenheit hervorhebst.

Dann ist es ein Gut für andere und du solltest dir das Geld lieber sparen. Das Glück dieser Dinge wird nur von Außen erzeugt und dauert nur kurze Zeit. Die Freunde und Bekannte bewundern es nur beim ersten Sehen und später nicht mehr. Das erzeugt das Bedürfnis etwas neues zu kaufen um erneute Bewunderung zu bekommen. Damit gerätst du in einen Teufelskreis, der dich sehr viel Geld kostet und dich selbst nicht weiter bringt. Dazu erzeugst du nur Neid und schlechte Gedanken bei dir und deinem Umfeld.

Möchtest du das wirklich?

Stellt dir einfach kurz deine Beerdigung vor!

Was sollen die Menschen über dich zurückblickend sagen?

Keiner soll über dich sagen, dass du immer das neuste Handy gehabt hast oder das tollste Auto.

Das sind keine schönen Gedanken. Du möchtest doch eher hören was für ein netter und guter Mensch du warst. Mit Geld kannst du das nicht kaufen.